Grußwort des Direktors

Sehr geehrte Damen und Herren,

lange hatte die Corona-Pandemie ihren Schatten auf das vergangene Sommersemester geworfen. Dank niedriger Inzidenzwerte war zwar ab Mitte Juni die schrittweise Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts möglich und bewirkte auch einen ersten „Hauch von Normalität“. Dennoch mussten Abstriche gemacht werden – unter anderem bei den geplanten Feierlichkeiten und Sonderveranstaltungen anlässlich unseres diesjährigen Jubiläums.

Das hat uns besonders geschmerzt, denn ursprünglich wollten wir den 75sten Geburtstag der Fürther Volkshochschule mit Ihnen gemeinsam feiern. Unmittelbar und persönlich war dies bislang leider nicht möglich, sodass wir alternativ auf Formate mit digitaler Interaktion ausgewichen sind.

Beispielsweise hatten wir im Frühjahr im Rahmen eines Schreibwettbewerbs dazu aufgerufen, uns in Form von Kurztexten zu erzählen, was Sie persönlich mit der vhs verbindet. Alle Beiträge – von amüsant bis kritisch – wurden von uns zu einem Sonderdruck zusammengestellt – professionell begleitet von Volker Dittmar, dem früheren Redakteur der Fürther Nachrichten.

Am 14. Juli gewährte Mathias Énard, einer der bekanntesten Schriftsteller Frankreichs, im Rahmen einer moderierten Lesung spannende Einblicke in sein Leben und Werk. Die Veranstaltung wurde kostenfrei online ausgestrahlt. Weitere hochkarätig besetzte Literaturveranstaltungen sind in diesem Semester geplant (siehe Seite 154f.). Den Auftakt macht am 19. September der mehrfach preisgekrönte italienische Schriftsteller Sandro Veronesi.

Im Jubiläumsjahr verlost die vhs zudem 75 Gutscheine à 75 Euro. Die ersten 25 Gewinnerinnen und Gewinner wurden bereits im Juni unter allen Personen, die im Sommersemester angemeldet waren, nach dem Zufallsprinzip ermittelt. Zwei weitere Runden folgen im Herbst und Winter. Wir drücken Ihnen schon jetzt die Daumen!

Ebenfalls im Herbst erscheint eine Jubiläumsschrift der Historikerin und langjährigen vhs-Dozentin Barbara Ohm, in der die profilierte Kennerin der Fürther Stadtgeschichte die bewegten 75 Jahre der Volkshochschule, vom Jahr ihrer Gründung bis heute, eindrucksvoll Revue passieren lässt. Eine Kopie unseres ersten Programmhefts finden Sie als Faksimile ab Seite 93 des neuen Herbst-/Winterporgramms 2021/22.

Abschließend gilt mein ganz besonderer Dank Herrn Manfred Seeler, der uns ein Schreiben aus dem Nachlass seines Vaters überlassen hat. Der Brief aus dem Jahr 1948, abgedruckt auf Seite 8 des neuen Programmhefts, wäre hinsichtlich Ansprache, Duktus und Tonlage heute so wohl kaum mehr denkbar. Die genannten Themen und Probleme – von „Heizungsfragen“ über einzureichende Kursankündigungen, von Sparzwängen bis Trial-and-Error in der Programmplanung – sind hingegen ungebrochen aktuell…

Dessen ungeachtet, hat unsere Volkshochschule in den letzten fünf Jahren einen komplexen, tiefgreifenden Reformprozess durchlaufen, der alle Bereiche gleichermaßen umfasst. So ist die vhs, auch dank der großzügigen Unterstützung der Stadt Fürth und unseres Fördervereins, hinter den altehrwürdigen Mauern des Gebäudes in der Hirschenstraße heute moderner, innovativer und zukunftsfähiger denn je – und bestens gerüstet für die Herausforderungen der nächsten 75 Jahre!

In der Hoffnung, dass auch Sie uns weiterhin auf diesem Weg begleiten, wünsche ich Ihnen ein anregendes und gesundes Wintersemester 2021/22!

Ihr

Ihr Felice Balletta

Leiter der Volkshochschule


nach oben
 

Volkshochschule Fürth

Hirschenstr. 27/29
90762 Fürth

Telefon & Fax

Telefon: 0911 974-1700
Fax: 0911 974-1706

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG