Zum Inhalt

"Der Flakon" – Lesung mit Hans Pleschinski

Im August 1756 überfällt Friedrich der Große ohne Kriegserklärung Sachsen. Vor der hochgerüsteten preußischen Armee flüchtet Friedrich August, Herrscher über Sachsen und Polen, zusammen mit seinem Premierminister Heinrich von Brühl, nach Warschau. Aber die Reichsgräfin von Brühl bleibt in Dresden und kapituliert nicht, während das Land geplündert wird. Sie schmiedet einen Plan... Getarnt durch ein Pseudonym, macht sie sich mit ihrer Kammerzofe auf den mühevollen Weg nach Leipzig, wo Friedrich der Große seine Audienzen hält. Kann man durch eine beherzte Tat die Geschichte verändern, einen barbarischen Krieg beenden? In seinem neuen ebenso unterhaltsamen wie kenntnisreichen Roman erzählt Hans Pleschinski von einem wenig bekannten Ereignis der deutschen Geschichte und von heimlichen Heldinnen.

Hans Pleschinski lebt als freier Autor in München. Er veröffentlichte zahlreiche Romane und gab die Briefe der Madame de Pompadour sowie den Briefwechsel zwischen Voltaire und Friedrich II. heraus. Sein literarisches Werk wurde mehrfach ausgezeichnet; 2012 wurde Hans Pleschinski zum Chevalier dans L’Ordre des Arts et des Lettres der Republik Frankreich ernannt. Er ist zudem Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Die Veranstaltung wird moderiert von vhs-Leiter Felice Balletta.
In Kooperation mit der Volksbücherei Fürth.

"Der Flakon" – Lesung mit Hans Pleschinski

Im August 1756 überfällt Friedrich der Große ohne Kriegserklärung Sachsen. Vor der hochgerüsteten preußischen Armee flüchtet Friedrich August, Herrscher über Sachsen und Polen, zusammen mit seinem Premierminister Heinrich von Brühl, nach Warschau. Aber die Reichsgräfin von Brühl bleibt in Dresden und kapituliert nicht, während das Land geplündert wird. Sie schmiedet einen Plan... Getarnt durch ein Pseudonym, macht sie sich mit ihrer Kammerzofe auf den mühevollen Weg nach Leipzig, wo Friedrich der Große seine Audienzen hält. Kann man durch eine beherzte Tat die Geschichte verändern, einen barbarischen Krieg beenden? In seinem neuen ebenso unterhaltsamen wie kenntnisreichen Roman erzählt Hans Pleschinski von einem wenig bekannten Ereignis der deutschen Geschichte und von heimlichen Heldinnen.

Hans Pleschinski lebt als freier Autor in München. Er veröffentlichte zahlreiche Romane und gab die Briefe der Madame de Pompadour sowie den Briefwechsel zwischen Voltaire und Friedrich II. heraus. Sein literarisches Werk wurde mehrfach ausgezeichnet; 2012 wurde Hans Pleschinski zum Chevalier dans L’Ordre des Arts et des Lettres der Republik Frankreich ernannt. Er ist zudem Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Die Veranstaltung wird moderiert von vhs-Leiter Felice Balletta.
In Kooperation mit der Volksbücherei Fürth.
20.04.24 22:15:22